Eine Demokratie braucht Menschen, die kritische Fragen stellen, Menschen, die ihre Meinung sagen und sich mit den Meinungen anderer auseinandersetzen.

Deshalb kommt es darauf an, dass jeder schon in der Schule lernt, wie und wozu man debattiert und regelmäßig übt, auch selbst zu debattieren.

Jugend debattiert ist ein bundesweiter Wettbewerb unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten ab Klasse 8 und wird auch am Gymnasium Gröbenzell in zwei Altersgruppen durchgeführt: 8. und 9. Klasse und 10.-12. Klasse.

Die Schülerinnen und Schüler werden von dafür ausgebildeten Projektlehrern in einer Unterrichtseinheit unterrichtet und für den Wettbewerb fit gemacht.

Debattiert werden politische Streitfragen, die Schüler interessieren. Jede Frage ist so gestellt, dass sie nach einer konkreten Maßnahme fragt und nur mit „Ja“ (=pro) oder „nein“ (=contra) beantwortet werden kann.

Es debattieren immer vier Schülerinnen und Schüler, wobei zwei die Pro-Seite und zwei die Contra-Seite vertreten.

Die Debatte besteht aus drei Teilen:

  • Eröffnungsrunde (Redezeit jeweils 2 Minuten pro Schüler)
  • Freie Aussprache (Gesamtdauer 12 Minuten)
  • Schlussrunde (Redezeit jeweils 1 Minute pro Schüler)

Bewertet werden

  • Sachkenntnis
  • Ausdrucksvermögen
  • Gesprächsfähigkeit
  • Überzeugungskraft

Zusätzlich wird am Gymnasium Gröbenzell eine Schulaufgabe in der 9. Jahrgangsstufe durch eine Debatte ersetzt. Die Regeln des Wettbewerbs gelten auch für die mündliche Schulaufgabe.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.